Freunde der DZB

Bronzene Patenschaft

Schon ab 25 € können Sie Pate werden und die Übertragung eines Buches oder eines Notenwerkes fördern. Als Dank und auf Ihren Wunsch hin werden wir Ihren Namen im übertragenen Buch bzw. Notenwerk sowie auf der Homepage erwähnen. Außerdem erhalten Sie von uns eine kleine Aufmerksamkeit.

Bücher- und Notenlisten

Jährlich können nur etwa 2% der neu erscheinenden Bücher bzw. Notenwerke in Braille- oder als Hörbuch übertragen werden. Außerdem warten noch viele Klassiker darauf, für blinde und sehbehinderte Menschen zugänglich gemacht zu werden.

Die Klassik-Liste und die Aktuelle Liste zeigen Ihnen die Bücher auf, die für eine Patenschaft zur Verfügung stehen. Außerdem gibt es die Braille-Noten mit einer Auswahl von Notenwerken, die eine Patenschaft suchen. Finden Sie nicht den richtigen Titel für Ihre Patenschaft? Dann ist die Wahlpatenschaft vielleicht das Richtige für Sie. Oder möchten Sie ganz allgemein für die Buch- und Notenpatenschaften spenden ohne eine Patenschaft zu übernehmen? Dann schauen Sie doch einfach auf unsere Spenden-Seite.

Unsere Bronzenen Buch- und Notenpaten

Wir danken den Buch- und Notenpaten für die Übernahme einer Bronzenen Patenschaft.

Für die Übernahme einer allgemeinen Bronzenen Patenschaft danken wir

Frank Thiele, Steffen Bentrop, Katja Genau, Michaela Zimmermann sowie vier anonymen Spender*innen.

Für das Notenwerk „Gloria“ Antonio Vivaldi danken wir

Viola Voß.

Für das Notenwerk „Das wohltemperierte Klavier“ von J. S. Bach danken wir

Anke Fries.

Für das Buch „Aus der Dunkelkammer des Bösen“ von Mark u. Lydia Benecke danken wir

Viola Voß, Katja Genau und einer anonymen Spenderin.

Für das Buch „Und die Eselin sah den Engel“ von Nick Cave danken wir

Jens Möllenhoff.

Für das Buch „Die Morde des Herrn ABC“ von Agatha Christie danken wir

Barbara Hoppe (Feuilletonscout).

Für das Buch „Nach dem Schnee“ von Sopie D. Crockett danken wir

Michael Faath.

Für das Buch „Oh …“ von Philippe Djian danken wir

Michael Reutter.

Für das Buch „House of Cards“ von Michael Dobbs danken wir

einer anonymen Spenderin.

Für das Buch „Ein Liebesabenteuer“ von Alexandre Dumas danken wir

Sonja Ryter.

Für das Buch „Nullnummer“ von Umberto Eco danken wir

Frank Thiele.

Für das Buch „Die schönsten Wanderwege der Wanderhure“ von Julius Fischer danken wir

Christiane Lorenz.

Für das Buch „Der Pojaz“ von Karl E. Franzos danken wir

einer anonymen Spenderin.

Für das Buch „Narziß und Goldmund“ von Hermann Hesse danken wir

Conny Gamarra Chu und Laura Schulze.

 

Für das Buch „Der König-David-Bericht“ von Stefan Heym danken wir

eienr anonymen Spenderin.

Für das Buch „Die Kennung“ von Hermann Kant danken wir

Edelgard Nestler.

Für das Buch „Der kleine Katechismus Martin Luthers“ von Martin Luther danken wir

einem anonymen Spender.

Für das Buch „Die drei ??? – Das Auge des Drachen“ von Andre Marx danken wir

Christiane Kohlmann, Christiane Lorenz  und Tina Rapp und einem anonymen Spender.

 

Für  das Buch „Meine Reisen in Deutschland: 1728-1729“ von Charles-Louis de Montesquieu danken wir

Barbara Hoppe (Feuilletonscout).

Für das Buch „Comeback“ von Alexander Osang danken wir

einem anonymen Spender.

Für das Buch „Eine Zeit ohne Tod“ von José Saramago danken wir

einer anonymen Spenderin.

Für das Buch „Lamiel“ von Stendhal sowie das Buch „Meine Reisen in Deutschland: 1728-1729“ von Charles-Louis de Montesquieu danken wir

Barbara Hoppe (Feuilletonscout).

Für das Buch „Der Schwarze Pfeil“ von Robert Louis Stevenson danken wir

Torsten Hanke.

Für das Buch „Onkel Toms Hütte“ von Harriet Beecher Stowe danken wir

einer anonymen Spenderin sowie Inge und Armin Weinhart.

Für das Buch „Das Silmarillion“ von J.R.R.  Tolkien danken wir

Katja Reibstein.